Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Oatmeal: Gesundes Frühstück zum Abnehmen

Abgelegt unter Abnehmen & Diät by Tobias am 06. Juni 2017

Oatmeal ist in Sportlerkreisen mittlerweile ein bekannter Begriff. Aber immer mehr wird es auch in der gesundheits- und figurbewussten Ernährung eingesetzt. Denn dieses Frühstück besteht zum Hauptteil aus Haferflocken, Milch und Obst. Somit zählt es zu den leckersten und gesündesten Frühstücksmöglichkeiten überhaupt und führt zusätzlich noch zu einer Gewichtsreduzierung.

Woraus besteht ein gutes Oatmeal?

Jeder kennt sicherlich noch den Haferbrei oder Haferschleim. Häufig wurde gerade warmer Haferschleim, der mit heißem Wasser zubereitet wurde, für kranke Personen zubereitet. Schon früher wusste man, dass Haferflocken nahrhaft und bekömmlich sind. Erst recht, wenn sie warm zubereitet wurden.

Das Grundrezept für Oatmeal ist einfach: Haferflocken nach Belieben, es gibt grobe und zarte, werden mit einer zerdrückten Banane in eine Schüssel gegeben und mit heißem Wasser übergossen, so das alles bedeckt ist. Alles circa 10 Minuten quellen lassen. Wer mag, kann dann fettarmen Joghurt, Quark, Hafer-oder Sojamilch hinzufügen. Fertig ist ein leckeres, gesundes und sattmachendes Frühstück. Dies ist allerdings nur das Grundrezept. Der Vorteil an Oatmeal besteht darin, dass die Variationsmöglichkeiten unendlich sind.

Zum Beispiel bietet sich an, weitere Obstsorten zu wählen. Wenn man sich für saisonales Obst entscheidet, hat man automatisch eine sich ständig wechselnde Produktpalette. Wählt man dann noch sehr reifes Obst, das schnell verbraucht werden muss, hat man häufig auch preisgünstige gesunde Leckereien. Kleingeschnitten oder im Mixer püriert, entstehen farbenfrohe Varianten. Denn das Auge isst auch mit. Wer mag, kann die unterschiedlichen Schichten in ein großes Glas füllen. Als Topping setzt man dann zum Beispiel Kokosflocken oder geraspelte Schokolade obenauf.

Wer mag, kann auch ein wenig süßen. Dazu bieten sich Kokosmilch, Agavendicksaft oder Ahornsirup an.

Mancher mag es vielleicht etwas herzhafter. Da empfiehlt es sich, Nüsse hinzuzufügen. Cashewnüsse, Haselnüsse oder Walnüsse ergänzen das Müsli durch gesunde Fette.

Dies ist aber nur ein kleiner Teil von den vielen Variationsmöglichkeiten, die es gibt. Haferflocken können zum Beispiel durch Dinkelflocken ersetzt werden. Oder man gibt weitere Zutaten hinzu. Das können Amaranthpops, Chiasamen, Qinoa oder Cornflakes sein.

Außerdem besteht auch die Möglichkeit, Gewürze zu nutzen. Hier bieten sich natürlich Zimt, aber auch Zitronenmelisse oder Lebkuchengewürz an.

Es gibt also unzählige Möglichkeiten und der weitere Vorteil besteht darin, dass man alle Zutaten im Supermarkt, im Bioladen oder im Drogeriemarkt bekommt.

Wie kann ich mit Oatmeal abnehmen?

Das American College of Nutrition hat eine Studie mit 48 Testpersonen durchgeführt. Die Personen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Beide Gruppen bekamen zum Frühstück Haferflocken mit der gleichen Kalorienanzahl. Eine Gruppe erhielt das warme Haferflockenfrühstück, die andere Gruppe bekam entsprechende kalte Cerealien.

Zu Mittag bekamen beide Testgruppen das gleiche Mittagessen mit Getränken. Jede Gruppe durfte so viel essen, bis sie satt war. Als die Studie am Ende ausgewertet wurde, stellte sich schnell heraus, dass die Personen mit den warmen Haferflocken wesentlich weniger zu Mittag gegessen haben. Sie hatten weniger Hunger und griffen automatisch zu den Lebensmitteln mit weniger Fett und Proteinen.

Bei der Auswertung geht man davon aus, dass durch das Aufwärmen der Haferflocken die Ballaststoffe länger im Magen verbleiben, da ihre Beschaffenheit verändert wird. Das hält natürlich länger satt. Dadurch setzt der Automatismus ein, dass zu Mittag weniger gegessen wird. Man nimmt ab.

Auch werden Heißhungerattacken vermieden. Dem Körper fehlt nichts. Im Gegenteil. Der Mineralstoffhaushalt ist ausgeglichen. Man fühlt sich fit und gesund. Somit braucht der Körper keine schlechten und ungesunden Fette und Kohlenhydrate.

Gerade wenn man Oatmeal zum Abnehmen nutzen möchte, bietet sich somit an, es nicht nur zum Frühstück sondern auch als Mittagessen zu nutzen. Durch andere Zutaten und anderes Obst bekommt man die Möglichkeit, eine ganz andere aber genauso nahrhafte und köstliche Speise zu bekommen. Statt Sojamilch kann man die Haferflocken mit Quark anreichern. Vielleicht mag es der ein oder andere auch mal mit Gemüse statt Obst versuchen. Ob es einem schmeckt, bleibt jedem selbst überlassen. Bekanntlich lässt sich über Geschmack nicht streiten

Was macht Oatmeal auch beim Abnehmen so gesund?

Das Frühstück mit Oatmeal ist auch der richtige Zeitpunkt für den Start in den Tag. Führt man dem Körper die nötige Power und die richtigen Mineralien zu, sind Körper und Seele für den Tag bereit. Viele Mineralien kann der Körper nicht produzieren, sie müssen durch die Ernährung zugeführt werden. Egal, ob man abnehmen möchte oder viel Sport treibt, alle diese Stoffe sind für den Körper lebensnotwendig und für das Wohlgefühl unverzichtbar.

Wie schon eingangs erklärt, hat man zahlreiche Möglichkeiten, sein Müsli so zu gestalten, wie es einem schmeckt. Haferflocken sind reine Energiebündel. Sie enthalten viele Mineralien und Ballaststoffe, Vitamine, Eiweiß und Kohlenhydrate. Der Eisenanteil im Oatmeal ist tatsächlich so hoch wie bei Fleisch. Magnesium ist in den Haferflocken und in der Banane enthalten. Das beugt Krämpfen vor und wird auch häufig bei Migräneattacken eingesetzt.

Durch das Quellen der Haferflocken in warmen Wasser wird der Wasserhaushalt aufgefüllt. Vielen ist bekannt, dass wir meistens zu wenig trinken. Zudem ist warmes Wasser auch für die Darmtätigkeit eine große Hilfe. Trinkt man dazu noch Saft oder Tee oder auch Kaffee, hat man schon über einen halben Liter Flüssigkeit zu sich genommen.

Sämtliche Vitamine, die in diesen Müslis enthalten sind, führen zu einem ausgeglichenen Stoffwechsel. Der Körper wird widerstandsfähiger und leistungsfähiger. Die Abwehrstoffe werden gestärkt, Krankheiten und Erkältungen wird vorgebeugt.

Durch diese gesunde Ernährung können nicht nur Krankheiten vermieden werden. Manchmal können dadurch auch Beschwerden gemildert werden. Natürlich ist ein gesundes Frühstück kein Allheilmittel. Aber tatsächlich kann die Zufuhr von Mineralien und Vitaminen die Selbstheilung des Körpers positiv unterstützen.

Fazit

Oatmeal zum Frühstück hat hervorragende Eigenschaften. Gerade zum Abnehmen und für Sportler ist es bestens geeignet. Dem Körper werden sämtliche Stoffe, die er benötigt in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt. Somit ist man leistungsfähiger und fühlt sich fitter und gesünder.

Gerade Personen, die einen erhöhten Bedarf haben, profitieren von solch einer guten Ernährung. Wer abnehmen möchte, muss seinem Körper mehr Mineralien und Vitamine zuführen, damit keine Mangelernährung besteht.

Aber um Abzunehmen muss man nicht verzichten. Oatmeal kann man sich so schmackhaft gestalten, wie es einem schmeckt. Und abwechslungsreich ist es ebenfalls. Jeden Tag bieten sich andere Kombinationen an. Und wer mag, kann sich dieses Müsli auch zum Mittagessen zubereiten. Damit kommt man ohne Hungergefühle über den Tag und kann dabei gut abnehmen. Mit ein wenig Sport fallen die Pfunde wie von selbst und man wird feststellen, dass einem im wahrsten Sinne des Wortes vieles leichter fällt.

Oatmeal zusammenzustellen ist nicht teuer und macht viel Spaß. Es ist bunt und man kann es so farbenfroh gestalten, dass es einfach schmecken muss. Denn das Auge isst ja bekanntlich auch mit. Einen Versuch ist es wert und mit Sicherheit werden die meisten Personen dabei bleiben.

Gratis Report

2 Kommentare zu 'Oatmeal: Gesundes Frühstück zum Abnehmen'

Die Kommentare per RSS abonnieren

  1. Jessica sagte,

    am 08. Juni 2017 um 9:07 pm Uhr

    Oatmeal ist echt ein Klassiker. Gibt es bei uns auch gut und gerne mal, das geht fix und schmeckt auch noch besser als es aussieht, was gibt es besseres? 😉

  2. Tobias sagte,

    am 09. Juni 2017 um 11:28 am Uhr

    Aussehen ist eben nicht immer alles, auf die inneren Werte kommt es an – auch beim Essen. 😉