Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Die Zuckersucht besiegen: So schafft man den Ausstieg!

Abgelegt unter Gesundheit by Tobias am 06. Februar 2018

ZuckersuchtIm hektischen Alltag kommt die Zeit für eine Mahlzeit oft zu kurz. Umso besser, dass es viele Möglichkeiten gibt, uns „to go“ zu ernähren. Der kleine Happen zwischendurch enthält aber oft einen Bestandteil, der in großen Mengen gefährlich werden kann. Zucker – beziehungsweise Kohlenhydrate – ist die wichtigste Energiequelle für unseren Körper, doch auf das richtige Maß kommt es an. Zu viel von dem weißen Gold führt zu unerwünschten Krankheiten und macht sich im Wohlgefühl störend bemerkbar. Am Ende steht häufig eine Zuckersucht, die das Alltagsleben und die Gesundheit nachhaltig stören.

Woran erkenne ich eine Zuckersucht?

Den berühmten Heißhunger-Anfall kennen wohl die meisten Menschen. Doch problematisch wird es, wenn die zuckerreiche Ernährung einen Großteil des Tages bestimmt. Kann man sich eine Mahlzeit ohne Dessert, ohne Ketchup und ohne gesüßte Getränke noch vorstellen? Oder zählt man eher zu den Leckermäulern, die jeden Tag in die Bonbontüte greifen oder sich einen Schokoriegel zur Belohnung gönnen? Zuckersüchtige Menschen benötigen täglich große Mengen ihres Suchtstoffes. Bleibt der aus, kommt der berühmte Heißhunger, Reizbarkeit und ein zittriges Gefühl. Prüfe den eigenen Alltag: Wie häufig konsumiere ich zuckerhaltige Lebensmittel? Richte ich vielleicht meine Gewohnheiten danach aus? Kann ich ohne Probleme für ein paar Tage auf jeglichen Zucker verzichten? Der erste Schritt hinaus aus der Zuckersucht besteht darin, sich des Problems bewusst zu werden. Erfahre hier welche Symptome man beachten sollten und wie man eine Zuckersucht bekämpfen kann.

Die Zuckersucht: Gibt es sie wirklich?

Eine krankhafte Menge an Zucker, die täglich verzehrt wird, fällt vielen Menschen lange nicht auf. Nicht nur in Schokolade und Bonbons, auch in Kuchen und Gebäck, Fertiggerichten und dem leckeren Nachtisch stecken wahre Berge an Zucker. Die Folgen einer Zuckersucht betreffen alle Organe des menschlichen Körpers – und doch war die Existenz einer Sucht als Krankheitsbild umstritten. Studien konnten zeigen, dass ein Organismus, der an regelmäßige, hohe Mengen von Zucker gewöhnt ist, genau wie bei jeder anderen Sucht mit Entzugserscheinungen reagiert, wenn plötzlich kein Nachschub mehr zu bekommen ist. Ratten reagierten auf fehlendes Zuckerwasser mit Zittern, Zähneklappern und aggressivem Verhalten. So weit muss es natürlich nicht kommen. Erfahre hier mehr darüber, was es mit der Zuckersucht auf sich hat.

Zuckersucht bekämpfen, Krankheiten vorbeugen, freier leben

Zucker ist eine Belohnung fürs Gehirn. Der Verzehr eines Schokoriegels sorgt dafür, dass das Hormon Dopamin ausgeschüttet wird, und das erzeugt Glücksgefühle. Nur zu verständlich, dass es schwerfällt, aus dem Kreislauf einer Zuckersucht auszusteigen. Doch die schweren Erkrankungen, die der Sucht folgen, wirken sich nicht nur auf die gute Figur negativ aus. Diabetes, Übergewicht, Herzkrankheiten gilt es mit einer Umstellung der Ernährung vorzubeugen. Darüber hinaus wird man erleben, dass sich ein geringer Zuckerkonsum positiv auf das eigene Wohlgefühl und die körperliche Leistungsfähigkeit auswirkt. Erfahrungen zeigen, dass sich der Schlaf ebenso verbessert, wenn man seine Zuckersucht bekämpfen kann.

Gratis Report

Die Kommentare sind geschlossen.