Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Abnehmen und dafür Geld kassieren

Abgelegt unter Abnehmen & Diät by Tobias am 13. August 2007

In Italien geht man neuerdings ganz sonderbare Wege, um die Menschen zum Abnehmen zu bewegen. In dem kleinen Städtchen „Varallo Sesia“ verspricht der Bügermeister den Frauen 50 Euro für 3 Kilo Gewichtsverlust innerhlab eines Monats, bei Männern müssen hingegen schon 4 Kilo abgespeckt werden.
 
Wer das Gewicht nach fünf Monaten noch immer hält, soll weitere 100 Euro bekommen. Zur Überprüfung des Gwichtsverluste müssen sich die Bürger von einem Arzt untersuchen lassen.

Die Idee ist mit Sicherheit gut gemeint, allerdings sind 3 Kilo pro Monat fast schon zuviel, ohne eine Crash-Diät ist das in den meisten Fällen wohl nicht zu schaffen, was über kurz oder lang wieder zum Jojo-Effekt führt. Zudem kann man auch leicht schummeln: Vor dem ersten Wiegen kräftig futtern, 1-2 Liter Wasser trinken und ab zum Arzt auf die Waage. Beim Schlusswiegen einfach eine Stunde vorher auspowern, z.B. mit einem schönen Lauf oder einer Radtour, und anschließend mit dem Trinken warten bis man die 50 Euro einkassiert hat. 3-4 Kilo sollten auf diesem Weg kein unlösbares Problem sein. Es sei denn, man hat übermässigen Harndrang oder ist absolut unsportlich. 😉

Quelle: n-tv.de

Gratis Report

Ein Kommentar zu 'Abnehmen und dafür Geld kassieren'

Die Kommentare per RSS abonnieren


  1. am 15. August 2007 um 10:02 am Uhr

    Meine Gedanken waren eigentlich zuerst: Wenn es nur über Geld geht sind wir schon weit gekommen.
    Meine 2. Überlegung zum Schummeln: Ich glaube kaum, dass ein Großteil der Menschen diese Tricks in Anspruch nehmen wird, denn die ersten 3 Kilos gehen normalerweise (das weiß ich aus der Praxis) relativ schnell runter, weil am Anfang auch meist Wasser verloren geht.
    Im „Schummeln“ wie beschrieben, sehe ich eher eine Gefahr, da sich unter Übergewichtigen viele unsportliche Menschen befinden und die Gefahr eines Kollaps wäre sehr groß. 3 Kilo in 4 Wochen sind auf normalem Wege machbar. Über den Jojo-Effekt lässt sich streiten.
    Susanne