Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Das Stern-TV-Experiment: Fastfood gegen Bio-Essen

Abgelegt unter Abnehmen & Diät,Medien & TV by Tobias am 06. September 2007

Fastfood vs. BioGestern hielt ich beim Durchzappen des TV-Programms bei Stern-TV an. In dem gerade gezeigten Beitrag ging es mal wieder ums Abnehmen, wie so oft im Privat-TV. Allerdings klang dieses Thema etwas interessanter: Bei Stern-TV stellt man sich die Frage ob Fastfood dem Körper wirklich schadet und ob Bio-Lebensmittel tatsächlich gesünder sind. In einem 30-tägigen Experiment wollen die Show-Macher zwei Zwillingspaare miteinander vergleichen. Der eine Zwilling muss jeweils Fastfood essen und der Andere Bio- und Vollwertkost. Am Ende wird dann geschaut wer bessere Vitalwerte und wer zu- oder abgenommen hat. Bei den Paaren handelt es sich jeweils um ein männliches und ein weibliches Zwillingspaar mit ähnlichem Ausgangsgewicht.

In der gestrigen Sendung waren dann noch zwei Ernährungsexperten anwesend: „Sibylle Hartmann“ und „Udo Pollmer“, wobei mir Frau Hartmann eine Spur zu verbissen auf Obst, Gemüse und Säften rumgeritten ist. Fett, Fleisch und Milchprodukte sind aus ihrer Sicht wohl auch sehr „böse“. Hingegen haben mir die Kommentare und die Seitenhiebe von Herrn Pollmer sehr gut gefallen, er ist ja bekannt für seine etwas unkonventionelle Sichtweise auf die Ernährungsthemen, hat aber wie ich finde, mit den Meisten seiner Aussgen sehr recht! Nachdem Frau Hartmann ihre lieblings Ernährungspyramide vorgestellt hatte, stellte Pollmer klar, dass es hunderte verschiedene Pyramiden gibt, und die „Experten“ ständig eine neue „richtige“ Pyramide aufstellen. Zudem sei der Stoffwechsel jeder Person unterschiedlich, eine Pyramide für alle sei daher wohl nicht zutreffend. Recht hat er!

Ich bin gespannt wie das Experiment weitergeht.

Bildquelle: stern.de/tv/sterntv/

Abnehmen ohne Hunger?

Benjamin Oltmann hat es geschafft, in 5 Monaten von 120 Kilo auf 90 Kilo zu kommen und hat ohne zu hungern 30 Kilo abgenommen:

Benni

Mach es wie Benni und hol Dir den neuen Ernährungsplan mit allen Abnehmtricks und über 100 Rezepten (auch für Vegetarier geeignet).

Abnehmen ohne Hunger

7 Kommentare zu 'Das Stern-TV-Experiment: Fastfood gegen Bio-Essen'

Die Kommentare per RSS abonnieren


  1. am 06. September 2007 um 7:40 pm Uhr

    […] Di

  2. Alexandra sagte,

    am 19. September 2007 um 10:05 pm Uhr

    Männer oder Menschen? Rothaarig oder kurze Haare? Bio oder Fast Food?

    Fernsehen ist halt Quotenfang.
    Ziemlich unprofessionell finde ich etwas zu vergleichen, das nicht vergleichbar ist.

    Biologisch produzierte Produkte werden „ohne Chemiekeule“, bez. Nutztiere so schonend und natürlich, wie es, soll es noch als einen Teil, dessen, was man als „Beruf“ und finanziell überlebensfähige Grundlage und Aufgabe in einem Kreislauf nennt (der Biobauer muss auch von was leben und niemand will auf etwas verzichten beim Konsumieren!) erzeugt und so einbindend in die Kreisläufe der Natur und der Gesellschaft rund um einen landwirtschaftlichen Betrieb produziert. Fast ist das Vieh heiliger als der Biobauer, dem oft widersprüchliche Auflagen (Vier-Pfoten vs. Tierarzt) aufs Auge gedrückt werden damit die Gesellschaft scheinheilig eh am Ende das kauft, was billiger ist.

    Zum hinkenden Vergleich der Sendung: Wenn ich Biotoastbrot mit einem Bioschnitzel und einer biologischen Mayonnaise drinnen esse, dann ist das FASTFOOD.

    Fast Food definiert nicht die Lebensmittelqualität/Herstellung/Sozialverträglichkeit an sich, sondern in der Hauptsache, wie praktisch, und schnell es essbar ist unterwegs. Dies zieht nach sich, dass auch schnell resorbierbare (schneller befriedigendere – Zuckergehalt, Fett als Geschmacksträger usw.) Lebensmittel verwendet werden. Ein Schnitzel mit Erdäpfel und Salat in einem Gasthaus ist nicht zwangsläufig bio (extra klar definierte Bezeichungsvorgaben), es ist aber auch nicht Fastfood.

    Davon abgesehen finde ich, am Rande bemerkt, viele Konsumenten zu faul, sich anständig zu informieren, wie echtes bio definiert sein muss (BIO-logieunterricht hat ja auch nix mit biologischer Landwirtschaft zu tun, das Wort „BIO“ ist nicht patentierbar und bedeutet also auch NICHTS spezielles) und oftmals nur herummeckern am Preis, rufmorden es sei eh nicht echt statt ihr konventionelles Zeugs einfach zu kaufen und dazu stehen zu können. Ich hasse das, ich weiß, was meine Eltern leisten, was der Unterschied wert ist und wie sie strengstens kontrolliert werden.

    Der Vergleich „bio mit Fastfood“ hinkt genauso, als wenn man „Menschen“ mit „Männern“ vergleichen würde, statt Männer und Frauen oder Menschen mit Tieren z. B.

    Jeder, der im Leben einmal eine Aufnahmeprüfung gemacht hat für eine Schule oder eine andere Stelle, in der die Intelligenz, Rekationsfähigkeit und Kombinierfähigkeit von Menschen in Stressituationen getestet wird, würde aus einer Reihe von bspw.: „grün, Kirsche, Hund, kaputt, blau und Kochtopf“, sofern des Denkens halbwegs mächtig, immer grün und blau als einzige, markant zusammengehörige Zweiergruppe definieren (keine philosophische Frage).

    Bio – oder konventionell produziert, das ist ein Gegensatz der fachlich zusammengehört. Oder Fast Food vs. vollwertiger (nicht Vollwert!!!) Kost. Auch biologisches Weißmehl ist bio, es gibt auch konventionell prodzuziertes Vollkornmehl. Freilandeier sind nicht zwangsläufig bio (Futter, Arznei, Käfige…), ABER Bio-Eier müssen IMMER freiland sein.

    Offenbar recherchieren die Sendungsgestalter von Stern TV diesbez. entweder schlampig, wenn sie Falsches vergleichen, oder, und das nehme ich viel eher an, die Zuseher werden für dumm gehalten und statt informiert, benutzt und so drückt die Sendung den Konsumenten ein Klischee auf, nämlich dass etwas etweder bio ODER Fast Food ist. Manchmal denk ich zwar, dass Männer keine Menschen sind und daher gegenüberstehen dürfen in einer Vergleichsreihe „Menschen“ ODER „Männer“ ;-))), aber dieses Bild soll Ihnen nur Ihren Fehler zeigen, und, auch wenn manche Männer Schwine sind, lieb sind sie doch…

    Wenn Sie täglich mehrere tausend Kalorien biologische prodzierte Lebensmittel essen, werden Sie bald sehr fett sein, sofern Sie nicht Bulimie haben oder einen Bandwurm, wenn Sie hingegen nicht übermäßig, aber nicht biologische Sachen essen, können Sie dünn bleiben, was sicher gesünder ist als dick. noch gesünder allerdings wäre es, wenn man normalgewichtig ist und sich bei der Wahl der Lebensmittel nicht mit Giften eindeckt (Restschadstoffe), wenn es moralisch vertretbar ist, wie wir mit unseren Tieren umgehen, selbst wenn wir sie dann schlachten und essen und wenn wir die Böden nicht hemmungslos ruinieren bei unserem hemmungslosen Überfluss, gar nicht zu denken an die Ausbeutung von Menschen.

    Liebe Grüße aus Österreich (wir haben hier mind. 10% Biobauern, derweil NOCH – ich sag nur EU…), Alex, Tochter eines Biobauern und einer Biobäurin, mehrfach in Ernährungsdingen und Diäten ausgebildet, viel eigene Erfahrung auf diesem Gebiet,

  3. Alexandra sagte,

    am 19. September 2007 um 10:15 pm Uhr

    Bitte entschuldigen Sie einige Rechtschreibfehler bzw. den nicht ganz richtigen Monstersatz im oberen Drittel, ich muss gestehen, ich bin auch manchmal faul (Texte korrektur zu lesen – ich glaub fast, das schreibt man jetzt zusammen?!), L.G. Alex 🙂

  4. Tobias sagte,

    am 21. September 2007 um 10:57 am Uhr

    Hallo Alexandra,
    kein Problem, so eng seh ich Rechtschreibfehler nicht, ich mach ja auch genügend. 😉
    Für mich ist hinkt der Vergleich „Fastfood gegen Bio“ auch gewaltig. Wie du schon gesagt hast und auch Horst in seinem Beitrag, es gibt auch Bio-Fastfood. Ein besserer Titel währe wohl „Junkfood gegen Bio“ gewesen. Wobei Bio aber immernoch nicht implizit „vollwertig“ bedeutet. Bio-Speck, Bio-Mayo und Bio-Weissbrot sind wohl auch nur in Maßen zu genießen. Aber auch Herr Jauch macht bei der Moderation immer eine Ergänzungsbemerkung: „Fastfood gegen Bio-, beziehungsweise Vollwertkost.“ Ja, die Medien vereinfachen die Sichtweise eben immer recht stark.

    Gruß,
    Tobias

  5. illith sagte,

    am 12. Oktober 2007 um 4:43 pm Uhr

    ich hab jetzt MI(?) die letzte folge des sternTV-experiments gesehen — und was ich da merkwürdig fand, dass da pro-körner-Hartmann zwar auch wieder vorsprach, aber von Pollmer keine spur mehr war (dafür ein anderer herr vom fach)!
    ich bezweifle irgendwie, dass da zufall war?!
    denn Pollmer bestreitet ja immer genau das, was sternTV mit dem experiment nachzuweisen behauptet (fastfood = böse, vollwert = toll). das hab ich mich schon zu beginn des experiment gefragt (wo das ergebnis allein aufgrund der regeln ja schon abzusehen war), wie er da am ende zu stehen wird…..
    verschwörung!!
    😉
    hab auch dann direkt gegooglet, aber nichts darüber gefunden, warum Pollmer da jetzt nicht mehr bei ist….

  6. dadadadad sagte,

    am 30. Mai 2008 um 1:30 pm Uhr

    hey leute
    übertreibt ihr net e bissl mit eurem Bio Gelapp?

  7. Applications sagte,

    am 30. August 2008 um 12:32 pm Uhr

    hi…

    thanks…