Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Urlaub, Sonne, Meer und das All-inclusive-Buffet

Abgelegt unter Abnehmen & Diät by Tobias am 13. Oktober 2007

Strand und SonnenaufgangSchön war es, in der letzten Woche. Bei sonnigen 30 Grad am Pool liegen und sich um nichts kümmern zu müssen. 😉 Den Sonnenschutz hatte ich zwar dabei, aber ich fing mir trotzdem nen schönen Sonnenbrand ein, der aber inzwischen zu einem knackigen braun avanciert ist. Schöne Buffets gab es natürlich auch, und ich bin an keinem dran vorbei gelaufen. 😉

Das Schöne an der südländischen Küche ist, dass sie einfach einen völligen Unterschied zu unserem Kochstil darstellt. Neben unzähligen Gemüsevariationen, gab es zwar auch Kartoffeln und Nudeln, doch die hab ich in sehr begrenztem Maße gegessen. Hauptsächlich kamen Salat, Gemüse, Fisch und Fleisch auf den Tisch. Das Nachtisch-Buffet kam eigentlich auch jeden Tag dran, neben Schokoladen-Mousse und kleinen Törtchen, fanden aber auch die leckeren Granatäpfelkerne ihren Weg auf meinen Teller.

Der herrliche, kilometerlange Sandstrand lud zudem zum Barfuß-Joggen ein, so dass ich auch im Urlaub auf mein Lauftraining nicht verzichten musste. Zumal ja in einer Woche mein nächster Marathon ansteht. 🙂

In Summe hat sich mein Gewicht in dieser Woche um 500 Gramm nach unten verändert. Was sicher der Küche gutzuschreiben ist, die im übrigen alles andere als fettfrei war, dafür jedoch ohne die lieblosen, künstlichen Aromen ausgekommen ist.

Zu guter Letzt ist aber noch zu sagen, dass dies wohl mein letzter Urlaub in einem großen All-inclusive-Hotel war. Soviele Pauschal-Touristen, Schlangesteher, Nörgler und Deutsche auf einem Fleck sind für meinen Geschmack für einen perfekten Urlaub einfach zuviel.

Gratis Report

4 Kommentare zu 'Urlaub, Sonne, Meer und das All-inclusive-Buffet'

Die Kommentare per RSS abonnieren

  1. Julia Hess sagte,

    am 13. Oktober 2007 um 9:07 pm Uhr

    Genau so ist es mit der südländischen Küche: Gesund, vom Geschmack her super und bekömmlich – was will man mehr. Schade, dass sich solche Erkenntnisse nicht eben einfach durchsetzen. Aber das kennen wir ja „Gut Ding will Weile haben …“

  2. Julia Hess sagte,

    am 14. Oktober 2007 um 10:30 am Uhr

    Hatte gestern noch eine Frage vergessen: Gibts denn bei Ihnen eine Trackback-Funktion? Oder habe ich sie übersehen? Würde gerne in meinem Blog http://www.leicht-und-natuerlich-abnehmen.com zu diesem Artikel einen Trackback setzen … Besten Dank.

  3. Tobias sagte,

    am 15. Oktober 2007 um 11:48 am Uhr

    Hallo Julia,
    den Trackback kannst du über diese Trackback-URL setzen.
    Ansonsten geht auch ein Link in deinem Beitrag auf meinen Blog-Beitrag automatisch als Pingback in die Kommentare ein.


  4. am 14. November 2007 um 4:07 am Uhr

    Kreta-Diät? Wirklich eine Diät?…

    Ist die Kreta-Diät denn wirklich eine Diät?
    Wohl eher nicht, denn es handelt sich ja hier wirklich nicht um eine Krankenkost oder ähnliches.
    “Diet” kommt ja aus dem Englischen und heißt übersetzt “Ernährung”. Mit anderen Worten ist die Kr…