Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Ist Grillen gesund oder macht es fett?

Abgelegt unter Tipps & Tricks by Tobias am 17. April 2012

24°C, Sonnenschein, strahlend blauer Himmel und ganz Deutschland tauscht den Platz am Herd gegen den am Grill ein. Doch wie gesund ist Grillen eigentlich wirklich und was muss dabei beachtet werden? Wo Feuer ist, da ist es gefährlich, auch beim Grillen. Durch das Erhitzen bei zu hohen Temperaturen entstehen im Fleisch heterozyklische Amine, die sich in den dunklen Stellen der Kruste befinden und nicht nur besonders aromatisch sind, sondern auch Darmkrebs verursachen können. Neben den heterozyklischen Aminen können beim Grillen auf Holzkohle auch sogenannte polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe entstehen, wenn Fett oder Fleischsaft nach unten auf die Holzkohle tropfen und als Rauch wieder aufsteigen. Dabei gelangen die gefährlichen Stoffe zurück an das Fleisch und können dann beim Menschen möglicherweise Darm-, Prostata- oder Lungenkrebs auslösen.

Ein weiterer Risikofaktor des Grillens ist, dass oft rotes Fleisch gegrillt wird. Dieses enthält besonders viel Eisen, welches das Erbgut der Zellen schädigen kann. Die Zellen könnten z.B. bösartig mutieren. Doch Grillen hat nicht nur Nachteile, denn es stellt meist eine sehr ausgewogene Mahlzeit dar, die aus Fleisch oder Fisch, Salaten, Brot und Obst besteht. Neben Fleisch und Fisch können auch Obst und Gemüse über der Grillhitze gegart werden und so eine schmackhafte und gesunde Ergänzung zu Fleisch und Fisch liefern.

Für Fleischliebhaber gibt es einige Tipps, die beachtet werden sollten, um den Grillgenuss möglichst gesund zu gestalten. Ein passender Grill ist hierbei sehr wichtig für die Minimierung späterer Risiken. Bei Holzkohlemodellen ist die Gefahr besonders hoch, dass sich polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe bilden, es sollte also nach Möglichkeit auf einem Gas- oder Elektrogrill gegrillt werden. Wer auf den typischen Grillgeschmack eines Holzkohlegrills nicht verzichten möchte, kann sich mit Aluminiumfolie oder Alugrillschalen davor schützen, dass der Fleischsaft in die Glut tropft. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass der Grill nicht zu heiß ist, bevor man das Grillgut auflegt. Sollte es trotzdem einmal dazu kommen, dass etwas anbrennt, dann sollte die verbrannten Stellen vor dem Verzehr großzügig abgeschnitten werden.

Neben den gesundheitlichen Risiken stellt sich natürlich auch die Frage, was man grillen sollte, um nicht unnötig die Pfunde auf der Waage in die Höhe schnellen zu lassen. Grundsätzlich sollte man auf allzu fettige Sachen wie Speck verzichten. Besser ist es, wenn man mageres Fleisch, Fisch, Pilze und Gemüse grillt. Wenn man sich also an die richtigen Lebensmittel und Vorsichtsmaßnahmen hält, dann ist Grillen eine sehr gesunde und ausgewogene Sache, auf die am nächsten Morgen kein Schreck auf der Waage folgt.

Gratis Report

Ein Kommentar zu 'Ist Grillen gesund oder macht es fett?'

Die Kommentare per RSS abonnieren

  1. Thomas sagte,

    am 02. Mai 2012 um 12:26 pm Uhr

    Hallo,

    interessanter Artikel, auch wenn die ganzen Gefahren einem so ein bisschen den Spaß am Grillen verderben. 🙁

    Vielleicht ist es für den einen oder anderen ja eine Alternative das Fleisch auf einem Kontaktgrill zu braten. Da kein Rauch entsteht müsste das doch eine gesündere Alternative sein, oder? Natürlich sollte das Fleisch auch dabei nicht verbrannt werden…

    Generell ist Fleisch meiner Meinung nach nicht verkehrt, wenn man abnehmen will, siehe: http://www.gesund-abnehmen24.net/steak-leckerer-proteinlieferant-712.html

    Das dürfte all denen gelegen kommen, die sowieso immer schon gerne Steaks gegessen haben. 🙂 Natürlich sollte man es auch nicht übertreiben und ein knackiger Salat zum Grillen ist sowieso Pflicht! 😉

    VG Thomas