Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Die Pfundskur: Gesundes Abnehmen mit Phantasie und Lust

Abgelegt unter Abnehmen & Diät by Tobias am 01. Dezember 2011

PfundskurWer sein Gewicht mit Geduld und Disziplin reduzieren möchte, liegt mit der Pfundskur richtig. Das Konzept zum gesunden Abnehmen wird auch auf den Internetseiten vieler Krankenkassen beschrieben und als Diät-Möglichkeit empfohlen. Mit der Zeit stellen sich nachweisliche und langfristige Erfolge ein. Namensgeber dieser populären Abspeckmethode ist der Göttinger Ernährungspsychologe Professor Dr. Volker Pudel. Ihr Grundprinzip: eine fettarme, aber kohlenhydratreiche Ernährung. Hier geht es nicht um strenge Verbote, sondern um das Erlernen und Durchhalten eines flexiblen Essverhaltens. Zu viel Strenge würde nach Pudels Meinung nur zu Essstörungen statt zur Gewichtsabnahme führen. Das ganze Diät-Programm läuft über 10 Wochen und beginnt mit ein paar Tests, die das eigene Essverhalten näher beleuchten. So stellt sich schnell heraus, wo es Aufklärungsbedarf gibt. Bleiben die alten ungesunden Verhaltensweisen bestehen, kann sich auch kein langfristiger Diät-Erfolg einstellen.

Mit einigen Übungen können nach Pudels Meinung schlechte Gewohnheiten ausgemerzt und durch gute ersetzt werden. Darum tritt der Diätwillige mit Hilfe von Ernährungstagebüchern und Briefen in einen Dialog mit sich selbst, erkennt Schwachstellen und kann daran arbeiten. Langfristige Programme, die auf der Pfundskur basieren, sind sogar oft auf ein ganzes Jahr angelegt. Entscheidender Pluspunkt der Diät ist die optimale Versorgung des Körpers mit Nährstoffen, was bei vielen anderen Diäten fehlschlägt. Darum wird die Pfundskur von der Stiftung Warntest und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung auch mit dem Urteil „Sehr gut“ bewertet. Ziel der Pfundskur ist nämlich die langfristige Umstellung der Ernährung – genau das, was ernährungswissenschaftlich betrachtet, elementar für eine Diät ist.

Um den Diätplan möglichst abwechslungsreich zu gestalten, sollte der Abspeckende etwas Kreativität und Freude am Kochen mitbringen. Denn da alles frisch zubereitet wird, muss man sich schon ein paar Gedanken über den Einkaufsplan machen und überlegt an die Sache heran gehen. Fast Food ist nur dann erlaubt, wenn es gesund, ausgewogen und frisch zubereitet wurde. Dass das möglich ist, zeigen die vielen Rezeptvorschläge, die es zur Pfundskur gibt. Kochmuffel sollten sich lieber nicht daran machen, die Pfundskur auszuprobieren. Vermutlich werden sie schnell frustriert. Auch für Ungeduldige ist die Pfundskur nicht geeignet, denn sie erfordert Disziplin und Durchhaltevermögen. Und auch das Fett ist nicht generell die Hauptursache für Übergewicht, und auch bei den Empfehlungen für die Aufnahme von Kohlenhydraten sollte man vorsichtig sein, denn hier gibt es auch vieles, was man falsch machen kann. Abgesehen von diesen „Schwachpunkten“ ist die Pfundskur aber eine insgesamt brauchbare Diät-Methode.

Gratis Report

Ein Kommentar zu 'Die Pfundskur: Gesundes Abnehmen mit Phantasie und Lust'

Die Kommentare per RSS abonnieren

  1. Elena sagte,

    am 05. Dezember 2011 um 1:37 pm Uhr

    Hallo,

    langsam zweifele ich auch an den Progarmmen den Krankenkassen. Neue Entwicklungen aufzugreifen ist immer gut, aber jede Mode mitmachen, gerade beim Thema Diäten finde ich nicht gut.
    Jeder Mensch ist anders und jeder verbrennt und lagert Kohlenhydraten anders ab. Ich persönlich halte nichst von Diät Ratgebern, den obwohlich diszipliniert war und bin, viel Sport treibe halfen bislang keine Diäten meine rund 10 Kilos zu viel weg zu bekommen.

    Grüße