Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Fastfood macht nicht immer dick!

Abgelegt unter Abnehmen & Diät by Tobias am 10. Februar 2007

Der Dokumentarfilm „Super Size Me“ von Morgan Spurlock zeigte uns was passieren soll, wenn man sich 30 Tage lang nur noch von Burgen, Pommes und Cola ernährt. Neben einer drastischen Gewichtszunahme um ca. 25 Pfund kamen ebenso erschrekende Leber- und Blutwerte hervor. In der Fachwelt war der Film nicht ganz unumstritten, denn eine solche Gewichtszunahme innerhalb einer so kurzen Zeit, sei selbst mit übermäßigem Fastfood-Konsum nicht zu schaffen, es seien wohl noch andere Hilfsmittel im Spiel gewesen. Aber beweisen konnte man es nicht!

Diesem Problem hat sich nun der schwedische Forscher Fredrik Nyström nochmal angenommen und den Versuch unter wissenschaftlichen Bedingungen wiederholt. Spurlocks Versuch war eher für die Filmindustrie dramatisiert worden, dem wollte Nyström nun einen fundierten Zweitversuch entgegensetzen.

Zwölf Männer und sechs Frauen traten schließlich für Nyström an, 30 Tage lang Burger, Speck, Milchshakes und andere Fastfood-Sünden zu essen.(1)

Die Probanden aßen 6600 Kilokalorien pro Tag, die sich überwiegend aus tierischen Fetten zusammensetzten. Wie schwer es war die geforderte Menge einzuhalten, zeigte sich am Verhalten einzelner Probanden:

Andere berichteten, dass sie praktisch den ganzen Tag nur damit beschäftigt waren zu essen. Ein Student trank Olivenöl, als er nach einem Tag voller Burger, Speck und Pizza merkte, dass noch 1000 Kilokalorien fehlten.(1)

Das Ergebnis der Studie war weniger spektakulür als im Film „Super Size Me“, nur ein Proband hatte 15 Prozent an Gewicht zugelegt. Der Rest hatte nur eine geringe bis gar keine Gewichtszunahme.

Nach Ablauf der Fresskur hätten alle Probanden rasch wieder Gewicht verloren.(1)

Sogar die Cholesterinwerte der Probanden hatten sich nicht verschlechtert. Daher kann man wohl zu dem Schluss kommen, dass Fastfood nicht grundsätzlich dick macht und ungesund ist, zudem ist eine Ernährung mit 6600 Kcal pro Tag sogar mit Fastfood alleine fast nicht zu schaffen.

Wer hin und wieder einmal in ein Fastfood-Restaurant geht, braucht also kein schlechtes Gewissen mehr zu haben, denn nicht Fastfood alleine macht dick! Bewegungsmangel, einseitige Ernährung und negatives Denken fördern die Speckpolster wohl mehr!

(1) Süddeutsche Zeitung – Fressen für die Forschung

Gratis Report

Ein Kommentar zu 'Fastfood macht nicht immer dick!'

Die Kommentare per RSS abonnieren


  1. am 01. Oktober 2010 um 3:11 pm Uhr

    […] auf der Hand. Zuviel Fast Food? Oder einfach zuviel an industriell gepushter Nahrung? Denn Fast Food muss nicht zwingend ungesund […]