Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Mangelernährung im Krankenhaus ist ein Risiko

Abgelegt unter Abnehmen & Diät by Tobias am 29. August 2012

In Krankenhäusern tritt immer wieder ein Risiko auf, das oft unterschätzt wird: Die Mangelernährung. Gerade alte Menschen müssen bei der Ernährung optimal versorgt werden. Da ältere Patienten oft nur kleinere Portionen essen können, ist es sehr wichtig, dass das Essen nährstoffreich ist. Was passieren kann, wenn dies nicht der Fall ist, zeigen Studien. Es wurde herausgefunden, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Mangelernährung und dem Risiko für Infektionen oder auch Kraftverlust in den Händen und der Fähigkeit zur selbstständigen Versorgung besteht. Es ist also äußerst wichtig, eine ausreichende Zufuhr von Nährstoffen für die Patienten sicherzustellen.

Vor allem bei alten Menschen gestaltet sich dies problematisch. Meist werden nur kleine Portionen gegessen, weswegen eine Mangelernährung nur durch qualitativ hochwertiges Essen verhindert werden kann. Lösungsansätze sind hier energiereiche Produkte wie Sahne und Butter, aber auch der Einsatz von hochwertigem Proteinpulver in Soßen oder Süßspeisen. Des Weiteren ist es förderlich, Zwischenmahlzeiten und Snacks anzubieten, um eine ausgewogene Ernährung konstant zu sichern. Durch diese Maßnahmen kann entscheidend dazu beigetragen werden, eine Mangelernährung zu Verhindern oder einer Verschlechterung entgegenzuwirken.

Natürlich muss es auch für Patienten eine Möglichkeit geben eine ausgewogene Versorgung zu erhalten, bei denen dies durch natürliche Kost nicht mehr sichergestellt werden kann. Hier kann energie- und proteinreiche Trinknahrung zum Einsatz kommen. Diese Form der Ernährung hat den Vorteil, auch Vitamine und Mikronährstoffe zu liefern. Erst wenn keine mögliche Methode zum Erfolg führt, muss über künstliche Ernährung nachgedacht werden. Immer öfters gibt es aber auch kombinierte Therapiemodelle, der Patient kann tagsüber selbstständig noch Nahrung zu sich nehmen und wird in der Nacht künstlich ernährt.

Mittlerweile hat das Essen innerhalb der Klinikgastronomie nicht mehr nur Ansprüche an Geschmack und Aussehen, sondern muss auch in puncto Nährstoffe glänzen. Verglichen mit den Kosten für künstliche Ernährung oder medikamentöser Nährstoffergänzung, ist es viel preiswerter, schon beim Essen auf medizinische Aspekte zu achten. Leider wurde das Essen von Kliniken lange Zeit nur als Kostenfaktor betrachtet, der möglichst gering zu halten war. Doch gutes Essen lohnt sich für Kliniken in mehrfacher Hinsicht, einerseits ist es medizinisch sinnvoll und andererseits kann gutes Essen auch das psychische Befinden der Patienten steigern.

Gratis Report

3 Kommentare zu 'Mangelernährung im Krankenhaus ist ein Risiko'

Die Kommentare per RSS abonnieren

  1. biras lesuf sagte,

    am 03. September 2012 um 11:20 am Uhr

    hat man dann zu allem elend noch eine intoleranz wie zb laktose oder gluten, dann schaut’s mit der gesunden ernährung im krankenhaus gleich noch bisschen schlechter aus – spreche aus erfahrung ;/

  2. heiko sagte,

    am 18. September 2012 um 9:41 pm Uhr

    Genau das ist meiner Mutter passiert als sie aus Krankenhaus gekommen ist,sie hatte kleine weiße Flecke unter den Fingernägeln
    und der HA diagnostizierte Mangelernährung.
    Die Flecken haben nach einiger Zeit wieder von alleine verschwunden als sie sich einem gesunden Ernährungsprogramm unterziehte.

  3. Krankenhausfinder sagte,

    am 27. November 2012 um 10:14 am Uhr

    Ja, das kann ich nur bestätigen. Mangelernährung ist schon schlimm genug, aber als laktoseintoleranter Mensch hat man fast schon verloren…