Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Warum Fertigprodukte dick machen

Abgelegt unter Abnehmen & Diät,Tipps & Tricks by Tobias am 01. Februar 2007

Niemand hat großartig Zeit um frische Lebensmittel einzukaufen und anschließend auch zuzubereiten. Daher bietet uns die Lebensmittelindustrie immer wieder neue Produkte, die in wenigen Minuten servierfertig auf dem Tisch stehen. Egal ob Tiefkühlkost, Mikrowellensuppen oder Konserven, fast alle haben eines gemeinsam, den Geschmacksverstärker Glutamat. Ohne ihn würden viele Fertigprodukte fad und langweilig schmecken. Doch dieses Wundermittel hat auch so seine Schattenseiten, so soll Glutamat dafür verantwortlich sein, dass wir trotz dem leckeren Essen, nicht richtig satt werden, ebenso soll er Wachstumshormone hemmen und uns somit eine gute Grundlage geben, um dick zu werden.

Was ist denn nun dran an diesen Thesen?

Glutamat führt dazu, dass aus den Energiestoffen ATP/GTP, aus dem unser Körper die Energie nimmt, die Abfallprodukte AMP/GMP werden. Dies passiert normal nur, wenn wir auch wirklich durch normale Anstrengung Energie verbrauchen. Dem Körper wird also vorgegaukelt, er habe Energie verbraucht und somit wird das Hungergefühl gesteigert, um neue Energie zu beschaffen. Wer kennt es nicht, nach einer Fertigpizza, Fertigsuppe oder nach einem Cheeseburger, immer sind wir nicht richtig satt. Tatsächlich würde aber die Energiemenge schon ausreichen um den nötigen Bedarf zu decken, aber das Hungergefühl täuscht uns in diesem Fall und wir essen oftmals mehr als wir wirklich brauchen.

Der in aller Munde befindliche Geschmacksverstärker Glutamat beeinflusst die Appetitregulation des Sättigungszentrums im Gehirn und leistet damit der Entstehung von Übergewicht Vorschub. Dieses Ergebnis bringt die jüngst durchgeführte Studie des deutschen Professor Michael Hermanussen und seinem Team an der Kieler Universität zutage (1),…

Quelle: Glutamat fördert Völlerei und reduziert Hormon zur Fettverbrennung

Einen zweiten Zusammenhang offenbarten die Forscher zwischen aufgenommener Glutamatmenge und der körpereigenen Produktion des sogenannten Wachstumshormons (HGH) oder auch Somatropin. Dieses Hormon hat bei Tier als auch beim Menschen Einfluss auf die Fettverbrennung und Entstehung von Fettleibigkeit, welcher das Hormon entgegenwirkt.

Quelle: Glutamat fördert Völlerei und reduziert Hormon zur Fettverbrennung

Zu diesem Thema gibt es eine Studie (1), deren Ergebnisse in einem interessanten Artikel (2) zusammengefasst sind.

(1) Hermanussen M et al.: Obesity, voracity, and short stature: the impact of glutamate on the regulation of appetite. European Journal of Clinical Nutrition (2006) 60, 25-31.

(2) Glutamat fördert Völlerei und reduziert Hormon zur Fettverbrennung,
(http://www.4.am/Gesundheit/Gesundheit/Glutamat_foerdert_Voellerei_und
_reduziert_Hormon_zur_Fettverbrennung_200602231975.html)

Gratis Report

Die Kommentare sind geschlossen.