Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Plusminus: Vorsicht vor Marions Kochbuch

Abgelegt unter Medien & TV by Tobias am 06. Februar 2008

Bei Plusminus im Ersten gab es einen Beitrag zur Abmahnwelle von Lebensmittelbildern aus Marions Kochbuch. Konkret geht es um einen Fall, wo ein Paar eine private Homepage über Wellensittiche erstellt hatte. Auf der Seite stellten sie ein paar Bilder von Lebensmittel, die sie zuvor bei der Google Bildsuche gefunden hatten.

Die Fotos stammen von Folkert Knieper. Zusammen mit seiner Frau Marion hat er ein Internet-Kochbuch erstellt und mit den Fotos illustriert.

Gut, der Fall scheint zunächst klar zu sein, fremde Bilder darf man nur verwenden wenn es der Rechteinhaber erlaubt. Bei einer privaten Homepage kann man schon mal ein Auge zudrücken, bzw. erstmal darauf hinweisen, dass die Verwendung nicht erlaubt ist. Nicht so die Kniepert’s: ca. 8.600 Euro verlangten sie für die Fotos.

Neben Jens und Anja R., so schätzt man, wurden bisher schon Hunderte von anderen Internet-Nutzern abgemahnt. Vor dem Hamburger Landgericht klagt Knieper gegen den Betreiber eines Internet-Forums, dem ein Teilnehmer Fotos von Knieper ins Forum gestellt hatte – von Brötchen und Brezeln.

Das Geschäftsmodell scheint klar zu sein: Eine suchmaschinentaugliche Seite basteln, viele Bilder und beschreibende Texte einstellen und dann fleißig abmahnen. Jetzt berichten sogar schon die Medien überall von Marions Kochbuch, die Werbeeinnahmen über die Google-Anzeigen dürften also auch weiter wachsen. Auf einen direkten Link verzichte ich daher gern.

Übrigens bei Marions Kochbuch gibt es sogar eine “Kurzanleitung zum Abnehmen”. Wer hätte es gedacht, viel Sinn steckt allerdings nicht dahinter. ;-)

Bei heise.de habe ich noch einen interessanten c’t Artikel zum Thema gefunden:

Webmasterin Brigitte Winkler betreibt ihr Online-Kochbuch koch-abc.de als Hobby. Auch sie wurde von Knieper abgemahnt, wegen der angeblich widerrechtlichen Verwendung des Fotos von einem Wiener Schnitzel. Sie habe aber das Foto von einem befreundeten Webdesigner, versicherte Winkler.

Dieser wiederum gab gegenüber c’t an, er habe das Bild mit urheberrechtsfreiem Rohmaterial „mit Photoshop erstellt, im Rahmen einer Schulausbildung zum Multi-Media-Producer im Jahre 2003. Damals hatte die komplette Schulklasse ihre Arbeiten im Internet ausgestellt, und von dort muss sie Herr Knieper kopiert und auf seinen eigenen Seiten eingestellt haben. Im Jahr 2005 habe ich diese Grafik und die Rechte daran an Frau Winkler verschenkt.“

Knieper behauptet nach wie vor, das Foto selbst gefertigt zu haben. In einem Interview mit dem Online-Magazin Upload gab er jüngst an, in jedem Fall Richtern „das Original in hoher Auflösung“ vorlegen zu können. Dass dies unwahr ist, zeigte sich beim Prozess gegen Brigitte Winkler vor der Urheberrechtskammer des Landgerichts Hamburg.

Via Plusminus

7 Kommentare zu 'Plusminus: Vorsicht vor Marions Kochbuch'

Die Kommentare per RSS abonnieren

  1. Horst sagte,

    am 06. Februar 2008 um 5:33 pm Uhr

    Das im letzten Absatz erwähnte Interview beim Upload kann ich nur empfehlen. Da kommt nämlich mal die andere Seite zu Wort. Es ist in der ersten Ausgabe des PDF-Magazins zu finden. Dummerweise muss man sich vor dem Download anmelden. Aber Jan ist ja vertrauenswürdig. 8-)
    http://upload-magazin.de/magazin/

  2. Tobias sagte,

    am 06. Februar 2008 um 6:06 pm Uhr

    Hallo Horst,
    seine Äusserungen im Upload-Magazin machen für mich die Sache nicht besser. Zudem sind die Rezepte auf der Seite auch nicht unbedingt alle aus der eigenen Feder entsprungen (siehe c’t-Artikel). Das Google doppelte Bilder entfernt ist wohl klar, aber die Relevanz der Seite spielt hierbei eine große Rolle. Google schmeisst sicher nicht das Original-Bild von Marions Kochbuch raus und nimmt das Bild einer Wellensittich-Seite in den Index.

  3. herbert sagte,

    am 06. Februar 2008 um 6:59 pm Uhr

    Dass man aus der Dummheit der anderen ein gutes Geschäft machen kann, zeigt sich leider immer wieder.
    Daher mache ich meine Bilder, die ich ins Internet stelle, immer selber und ich glaube, dass es keinen Wertverlust gegenüber den Bildern dieses Fotografen gibt.


  4. am 07. Februar 2008 um 3:08 pm Uhr

    [...] beschäftigen die Blogosphäre schon lange. Seit der Abmahnwelle von Marions Kochbuch wird fleissig diskutiert. Sicherlich ist das Urheberrecht zu beachten, das Recht am eigenen Text [...]

  5. Tom sagte,

    am 13. Februar 2008 um 1:30 am Uhr

    Die beiden sind schon lönger für diese Masche berühmt / berüchtigt. Eigentlich erstaulich, dass die MEdien erst jetzt drauf gestoßen sind.

  6. Christian sagte,

    am 19. Februar 2008 um 10:14 am Uhr

    Salve
    Danke vielmals für den Link im letzten Absatz… das rundet mein Bild in der Sache wieder etwas ab….

    Christian

  7. Winni sagte,

    am 19. Juli 2011 um 4:42 pm Uhr

    Leute aufgepasst! Es scheint weiter zu gehen mit den Abmahnungen von „Marion“ http://www.ratgeberrecht.eu/abmahnung/abmahnung-folkert-knieper-marions-kochbuch-de.html