Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Tipps für eine gesunde Ernährung bei McDonald’s

Abgelegt unter Tipps & Tricks by Tobias am 24. Oktober 2011

McDonald’sFür viele scheint McDonald’s und gesunde Ernährung ein Widerspruch zu sein. Die Fastfood-Kette wurde zum Inbegriff für ungesunde und dickmachende Ernährung. Doch mit ein wenig Disziplin ist es durchaus möglich, bei der Burgerkette zu essen, ohne seine Gesundheit zu gefährden. Selbstverständlich bedeutet dies, dass nicht jedes Menü ohne Blick auf die Nährwerte verzehrt werden sollte. Doch McDonald’s bietet durchaus auch andere Speisen als leere Kalorien. Vergleicht man zum Beispiel den einfachen Hamburger mit einer Bratwurst vom deutschen Imbiss, sind die Unterschiede nicht sehr groß. Einen kleinen Vorteil hat sogar der Hamburger durch die frischen Zwiebelringe. Gesünder wird es mit den größeren Burgern, die stets zusätzlich mit frischem Salat und Tomaten belegt sind. Diese Salatbeilage enthält einige Vitamine und vergrößert das Volumen des Burgers, ohne die Kalorienzahl zu heben. Die fettigen Soßen sorgen dennoch dafür, dass ein solcher Burger besser nur selten auf dem Speiseplan stehen sollte.

Gesundheitlich noch günstiger als die Burger sind die Wraps. Hier wird etwas weniger Fleisch mit mehr Salat in einen Weizenfladen gewickelt. Durch die meist etwas leichteren Soßen sind die meisten Wraps bei gleichem Gewicht weniger kalorienhaltig. Ein idealer Sattmacher, der fast ohne Kalorien auskommt, ist der Salat. McDonald’s bietet verschiedene Salatmischungen in unterschiedlichen Größen an. Sogar im HappyMeal für Kinder kann statt Pommes Frites eine Salatbeilage gewählt werden. Isst man diesen Salat bei großem Hunger als Vorspeise, ist man schneller gesättigt und benötigt weniger fettreiche Speisen, um seinen Hunger zu stillen.

Auch bei den Getränken sollte man auf die Kalorienzahl achten. Die Softdrinks, die hier angeboten werden, eignen sich nicht, um den Durst zu löschen. Statt im Menü einen halben Liter Cola zu bestellen, ist es daher angebracht entweder Wasser als Getränk zu wählen, oder nur einen kleinen Softdrink als Dessert zu sich zu nehmen. Auch die Apfelschorle „Lift“ sollte als Softdrink gezählt werden, da sie sehr süß gemischt wurde. Bestellt man das Getränk aber zur Hälfte mit Wasser gemischt, kann dieses Getränk als Durstlöscher herangezogen werden.

Zuletzt sollten die frittierten Beilagen betrachtet werden. Die dünnen Pommes Frites bei McDonald’s enthalten relativ viel Fett. Gibt man nun zusätzlich Mayonnaise hinzu, kann von einer gesunden Ernährung keine Rede mehr sein. Auf diese Beilage verzichtet man besser zugunsten eines kleinen Salates. Die genauen Nährwerte der einzelnen Speisen können an der Theke erfragt werden. So kann man sich durchaus eine gesunde Mahlzeit bei der Fastfood-Kette zusammenstellen.

Gratis Report

6 Kommentare zu 'Tipps für eine gesunde Ernährung bei McDonald’s'

Die Kommentare per RSS abonnieren

  1. Uli sagte,

    am 24. Oktober 2011 um 3:32 pm Uhr

    Das ist ein sehr interessanter Beitrag!
    Hatte auch schon einmalversucht mir bei McDonnalds ein gesundes Mahl zusammen zu stellen. Aber man muss wirklich die Kalorientabelle sorgfältig studieren.

  2. Brigitte sagte,

    am 03. November 2011 um 4:42 pm Uhr

    Ein Beitrag der wieder einmal zeigt, dass man auch bei MC Donalds vernünftig essen kann.Glaubt man der Werbung in den Medien und auch den eigene Gespür sind die Produkte frisch und soweit in Ordnung.
    Was und wieviel jeder isst, muss schließlich jeder selbert wissen.
    Ich kann niemanden anders verantwortlich machen, wenn ich Nahrung mit hoher Energiedichte zu mir nehme und dadurch aufgehe wie ein Hefekloß.

    Gruß Thomas

  3. Kassl sagte,

    am 07. November 2011 um 4:44 pm Uhr

    Ich finde es ja ganz gut, dass MC Donalds die Getränke und andere Sachen umgestellt hat (zum Beispiel bei der Junoirtüte oder Neudeutsch: dem Happy Meal 😉 ). Die Frage bei den Salaten ist leider nur, wie frisch die wirklich sind…denn aufgeschnitten im Licht des Kühlschrankes gehen die Vitamine schnell verloren und zurück bliebt ein leeres grünes Etwas…

    …oder???

  4. Gesund Abnehmen sagte,

    am 07. November 2011 um 5:31 pm Uhr

    Hallo, ich finde nicht, dass man bei Mc Donalds essen sollte. Das Fleisch besteht aus Rindern, die mit genmanipuliertem Futter gefüttert wurden. Ein Big Mäc hat nahezu 500 Kilokalorien und besteht aus Weissmehl. Die Getränke sind zuckerhaltig usw….

  5. Brigitte sagte,

    am 12. November 2011 um 4:14 pm Uhr

    Hallo,

    Essen in Fastfood-Ketten hat mit richtiger gesunder Nahrung nur wenig zu tun. Natürlich esse auch ich mal in einem Schnellrestaurant, aber ich achte dann immer darauf was ich esse. Pommes strotzen vor Fett(Öl), Cola, auf 100ml sind da so ca. 4 Stück Würfelzucker enthalten, meide ich. Auf Grund der Vielfalt der Gerichte und Getränke kann man sich schon kalorienbewusst ernähren. Z.B. Wasser statt Cola oder Hähnchen statt fetter Bratwurst. Wer natürlich Wert legt auf gesunde Nahrungsmittel, der muss dann schon im Bioladen einkaufen.

  6. Martin sagte,

    am 11. September 2014 um 1:17 am Uhr

    Ich finde, da sollte man differenzierter sehen. McDonald’s Rindfleisch ist – man glaubt es kaum – tatsächlich aus Deutschen Rindern produziert, die dürfen gar kein genmanipuliertes Futter bekommen. Weißmehl ist natürlich schlechter als Vollkornmehl, klar.

    Trotzdem, wenn man in die Tabelle schaut, dann kann man locker einen Gartensalat (87kcal incl. Dressing, davon 5g Fett) vorneweg und einen klassischen Hamburger (254kcal, davon 9g Fett) als Mahlzeit ansehen. Und dass Softdrinks Zucker enthalten, ist klar. Muss man eben Wasser trinken.

    Dann hat man 331kcal verspeist. Für ein Mittag als Sitzendarbeitender gar nicht schlecht. Und mit knapp 4 Euro inkl. kleinem Wasser gar nicht teuer.

    Das Dumme: mehr als einmal alle zwei Wochen ist mir das zu langweilig 😉