Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Tipps für gesunden Schlaf

Abgelegt unter Tipps & Tricks by Tobias am 12. Dezember 2018

Schlaf ist wichtig für die Gesundheit – das ist nicht neu. Neben den Aspekten der schlechten Ernährung, zu wenig Bewegung und viel zu viel Stress ist vor allem ein schlechter Schlaf verantwortlich für körperliche und seelische Unausgeglichenheit. Aber wie können wir das Einschlafen und Durchschlafen langfristig verbessern? An dieser Stelle erfahren Sie, welche Produkte und Methoden zu einem besseren Schlaf beitragen können.

Besser schlafen mit der richtigen Matratze

Eine qualitativ hochwertige Matratze entlastet unsere Wirbelsäule und lässt uns besser ein – sowie durchschlafen. Wer sich bequem bettet, der wird bereits nach kurzer Zeit merken, dass der ganze Organismus sich entspannen kann. Pauschal lässt sich nicht sagen, welche Matratze für Sie geeignet ist, da an dieser Stelle verschiedene Faktoren, wie das Gewicht und der gesundheitliche Zustand, eine Rolle spielen. Generell gelten sogenannte Kaltschaummatratzen als Mittel der Wahl für einen guten Schlaf. Diese Produkte werden so konzipiert, dass sie sich nicht nur dem Körper optimal anpassen, sondern auch besonders luftdurchlässig sind. Je besser die Haut in der Nacht atmen kann, desto eher kann der Organismus die Körpertemperatur regulieren. Funktioniert dieser Mechanismus nicht, wird das Durchschlafen erschwert. Mehr zum Thema erfahren Sie hier.

Viel Sauerstoff und keine Nebengeräusche

Es ist wichtig, vor dem Schlafen ausreichend zu lüften. Wenn der Körper über die Nacht genügend Sauerstoff zu sich nehmen kann, erholt er sich besser. Noch effektiver als zu lüften, ist es, das Fenster im Schlafzimmer nicht vollständig zu schließen. Auf diese Weise findet die Luftzufuhr die ganze Nacht über statt. Doch leider können Sie das Fenster aufgrund lärmender Geräusche nicht in jeder Wohnung offen lassen. Gerade in städtischen Gegenden ist das undenkbar. Hier sind wir auch schon beim nächsten Problem: Laute und leise Geräusch können Sie beim Schlafen stören. Manchmal nehmen wir die Laute noch nicht einmal bewusst war und doch hindern Sie uns am Durchschlafen. Lassen sich die Geräusche nicht so einfach abstellen, sollten Sie nachts auf Ohrstöpsel zurückgreifen. Diese müssen optimal sitzen, um wirklich keine Laute durchzulassen.

Elektronik stört den Schlaf

Der sogenannte Elektrosmog kann beim Schlafen stören. Verbannen Sie aus diesem Grund sämtliche Elektronik aus dem Schlafzimmer. Hierzu gehören neben dem Smartphone auch der Radiowecker und das TV. Allerdings reagieren nicht alle Menschen sensibel auf den Smog aus der Steckdose. Testen Sie es ganz einfach aus, indem Sie alle Geräte für eine Nacht lang aus dem Schlafzimmer bringen. Haben Sie in der Nacht besser geschlafen? Dann gehören Sie wahrscheinlich zum Kreis der Betroffenen.

Viel Bewegung am Tag nützt Ihnen in der Nacht

Wer sich tagsüber nicht auspowert, der schläft in der Regel schlechter. Auch wenn Sie abends müde sind – kommt die Erschöpfung nur durch rein geistige Arbeit zustande, so ist das auf Dauer nicht förderlich für den Schlaf. Sorgen Sie dafür, dass nicht nur Ihr Geist, sondern auch der Körper sich über die Bettruhe freut. Zu wenig Bewegung kann zu einem erhöhten Stresspegel führen. Dieser behindert den Schlaf nachhaltig. Direkt vor dem Schlafengehen ist Sport allerdings nicht angebracht. Zwischen dem Nickerchen und der körperlichen Betätigung sollten mindesten zwei Stunden liegen, damit der Körper wieder herunterfahren kann. Wer aufgeheizt ins Bett geht, der braucht sich nicht über zu wenig Schlaf zu wundern. Sofern Sie nur über begrenzte Zeit verfügen, sollten Sie wenigstens dreimal in der Woche Sport treiben. Ein Pensum von rund 30 Minuten wird Ihnen dabei helfen, abends besser einschlafen zu können. Zudem wird der Stresspiegel gesenkt.

Gratis Report

Die Kommentare sind geschlossen.