Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Globuli zum Abnehmen?

Abgelegt unter Abnehmen & Diät by Tobias am 22. August 2011

GlobuliIn der Homöopathie bezeichnet man Zuckerkügelchen, die mit verriebenen Grundsubstanzen vermischt worden sind, als Globuli. Der Arzt Samuel Hahnemann gilt als Entdecker der alternativen Heilmethode Homöopathie. Er verwendete verschiedene Ausgangsstoffe und behauptete, dadurch eine natürliche Heilung erreichen zu können. Zahlreiche von ihm ausgesuchte Ursubstanzen sollen angeblich in unzähligen Anwendungsbereichen einen positiven Effekt erzielen können. Auch Globuli zum Abnehmen sind in Apotheken erhältlich. Eine Wirkung ist bis heute wissenschaftlich nicht bewiesen.

Die verwendeten Ausgangsstoffe der Homöopathie sind pflanzlicher, tierischer und mineralischer Herkunft. Diese wurden nach dem Ähnlichkeitsprinzip ausgewählt. Es gilt der Grundsatz: „Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden.“ Das würde bedeuten, dass eine Substanz, die bei einem Gesunden bestimmte Symptome hervorruft, bei einem Kranken, mit identischen Anzeichen, eine Heilung erzielen könnte.

Um auch hochgiftige Grundsubstanzen risikolos verwenden zu können, muss man diese schrittweise verdünnen und anschließend verschütteln. Dieses Verfahren nennt man Potenzierung. Je nach Verdünnungsverhältnis unterscheidet man zwischen D-, C-, M- und LM-Potenzen. Eine D-Potenz verdünnt man beispielsweise im Verhältnis 1:10, eine C-Potenz im Verhältnis 1:100. So entstehen homöopathische Tiefpotenzen, mittlere Potenzen und Hochpotenzen. Die unterschiedlichen Potenzen sollen auf verschiedenen Ebenen des Menschen wirken. Die gebräuchlichste Darreichungsform der Homöopathie sind Globuli. Für deren Herstellung verteilt man den potenzierten Ausgangsstoff gleichmäßig auf geriebenem Zuckerrohr.

Zur Gewichtsreduktion kann man angeblich verschiedene Globuli einnehmen. Dazu gehören beispielsweise Silicea (Kieselerde), Calcium Phosphoricum (Kalziumhydrogenphosphat) und Natrium Sulfuricum (Glaubersalz). Diese und weitere homöopathische Substanzen sollen vorgeblich Heißhungerattaken bekämpfen, Fettverbrennung und Stoffwechsel aktivieren sowie einen „entschlackenden“ Effekt besitzen. Die Wirkung der Globuli ist allerdings zweifelhaft. Fest steht jedoch, dass man eine Reduktion, bei ernährungsbedingtem Übergewicht, durch ausreichende Bewegung und ausgewogene, gesunde Ernährung erreichen kann.

Hahnemann vertrat die kuriose These, dass die Ursubstanz mit jeder Verdünnung stärker wirkt. Kritiker monieren, dass eine konträre Entwicklung einsetzen müsste. Realerweise muss der existente Substanzwirkstoff mit jedem Verdünnungsschritt weniger werden. Des Weiteren stößt auch der Grundsatz der Ähnlichkeitsregel auf erhebliche Skepsis. Darüber hinaus ist die Wirkung der Homöopathie wissenschaftlich nie belegt worden. Sollte man sich dennoch für diese fragliche Methode der Gewichtsreduktion entscheiden, ist es empfehlenswert, sich an einen erfahrenen Homöopathen zu wenden. Insbesondere die Einnahme von Hochpotenzen kann zu unerwünschten Reaktionen führen.

Bildquelle: Wikipedia

Gratis Report

Ein Kommentar zu 'Globuli zum Abnehmen?'

Die Kommentare per RSS abonnieren


  1. am 03. Oktober 2011 um 8:32 am Uhr

    […] man zwischen Tiefpotenzen, mittleren Potenzen und Hochpotenzen. Für die Herstellung der Globuli vermischt man die potenzierte Ursubstanz mit geriebenem Zuckerrohr. Die Einnahme erfolgt oral, die […]