Kilogucker - Tipps und Tricks rund um Abnehmen, Ernährung und Fitness

Tipps gegen Bauchfett

Abgelegt unter Tipps & Tricks by Tobias am 02. August 2011

Tipps gegen BauchfettEinen flachen Bauch hätte wohl jeder gern. Doch leider kämpfen viele Leute mit lästigem Bauchfett. Doch wie schlimm ist dieses Fett wirklich und wie kann man den Bauchspeck effektiv bekämpfen? Diesen Fragen soll im aktuellen Beitrag zum Thema Bauchfett auf den Grund gegangen werden. Denn Bauchfett ist nicht nur unschön, sonder stellt in manchen Fällen sogar ein Gesundheitsrisiko dar. Aber keine Angast: Durch effektives Training und die richtige Ernährung lässt sich auch das Bauchfett bekämpfen.

Zunächst soll die Frage geklärt werden, warum man am Bauch abnehmen sollte? Das Bauchfett unterscheidet sich von dem normalen Fettgewebe, was unter der Haut sitzt. Im Gegensatz zu dieser Fettschicht ist das Bauchfett viszeral und betrifft auch die Eingeweide. Als solches umgibt es innere Organe und kann diese natürlich auch beeinträchtigen. Als Folge kann sich ein erhöhter Blutdruck einstellen, ebenso können die Blutfettwerte und der Blutzuckerspiegel negativ verändert und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursacht werden.

Wer gehört in die Risikogruppe? Von Bauchfett ist nicht gleich jeder Übergewichtige betroffen. Es gibt im Prinzip zwei Arten von Übergewicht: Die eine ist der Apfeltyp und die andere der Birnentyp. Beim Apfeltyp sammelt sich das Fett am Bauch, Rücken und eben auch bei den inneren Organen, was auch zu starken Rückenschmerzen führen kann. Beim Birnentyp ist überwiegend die Hüfte, die Beine, die Oberschenkel und der Po betroffen. Als Risikogruppe sind daher die Personen vom Apfeltyp zu sehen, denn diese setzen vermehrt Bauchfett an. Betroffen sind an dieser Stelle meist Männer.

Um das Bauchfett gezielt loswerden zu können, ist es allerdings nicht ratsam nur auf spezielle Kraftübungen für die Bauchmuskulatur zu setzen. Vielmehr sollten ausdauernde Übungen gemacht werden, die gezielt Kalorien verbrennen und den Fettstoffwechsel anregen. Lange und ausgiebige Wanderungen, Läufe und Radtouren sind hier sehr wirksam. Wer sich 2-3 die Woche für mindestens 30-60 Minuten bewegt, der greift gezielt seine Fettreserven an, und hier auch bevorzugt das Bauchfett.

Neben einer ausreichenden Bewegung ist auch die richtige Ernährung wichtig. Gesättigte Fettsäuren und einfache Kohlenhydrate sollten möglichst vermieden werden. Der Fokus sollte auf frischem Obst, Gemüse und ballastoffhaltiger Nahrung liegen. Als Hilfe kann auch diese Liste mit 7 Lebensmitteln gelesen werden. Ebenso sollten unnötige Appetitanreger wie salzhaltige Lebensmittel oder Produkte mit Geschmacksverstärkern vermieden werden. Auch vermeintliche Light-Produkte mit Süßstoff wirken eher hinderlich und fördern ein verfälschtes Hungergefühl.

Bildquelle: divinemisscopa / flickr.com

Gratis Report

6 Kommentare zu 'Tipps gegen Bauchfett'

Die Kommentare per RSS abonnieren


  1. am 04. August 2011 um 10:59 am Uhr

    Tatsächlich ist gerade das überschüssige Fett am Bauch für Männer besonders ungünstig. Wie man seit einigen Jahren weiß, ist das Fett am Bauch stark hormonell aktiv. Dieser Effekt auf den Hormonhaushalt wird auch als Grund für das erhöhte Infarktrisiko bei starker Fettablagerung am Bauch angesehen.

    Zusätzlich zur reinen Fettablagerung trägt aber auch eine schwache Bauchwand zur „Wampe“ bei. Die Organe drücken die schwache Bauchwand nach außen, diese wölbt sich vor. Neben gezieltem Fettabbau ist für die Bekämpfung eines übermäßigen Bauches also auch die Kräftigung der Bauchmuskeln wichtig.

    LG
    Roland

  2. Ralf sagte,

    am 10. August 2011 um 5:22 pm Uhr

    Damit man einen schlanken Körper erhält, sind zusätzlich auch folgende Tipps empfehlenswert: Reduzieren von Stress und sich jeden Tag Ruhepausen gönnen. Für ausreichenden Schlaf sorgen. Viel trinken (Wasser, ungesüßte Getränke ,Tee). Regelmäßiger Alkoholkonsum führt zu Bauchfett. Deshalb entsprechend einschränken. Auf natriumhaltiges Essen sollte so weit wie möglich verzichtet werden ebenso wie auf behandelte Nahrungsmittel (Ost, Milchprodukte usw.). Dann sollte einem Erfolg nichts mehr im Wege stehen.

  3. Astrid sagte,

    am 16. August 2011 um 10:58 am Uhr

    Na ja, das ist ja alles schön und richtig, aber wenn ich mir angucke, wie viele Leute mit so einem Programm anfangen und wie viele das dann tatsächlich durchziehen, dann stellt sich ja schon die Frage, wie man das durchhalten kann. Gute Tipps sind das eine, aber wo bleibt die Motivation, wenn der Bauch nach drei Wochen irgendwie immer noch da ist?


  4. am 05. September 2011 um 7:29 am Uhr

    […] Tipps gegen Bauchfett  (3) Astrid, Ralf, Roland – Abnehmen Regeneration Nerven […]


  5. am 19. September 2011 um 7:45 am Uhr

    […] Tipps gegen Bauchfett  (3) Astrid, Ralf, Roland – Abnehmen Regeneration Nerven […]


  6. am 14. November 2011 um 3:40 pm Uhr

    […] ist zusätzlich auch Ausdauertraining sehr wichtig, denn diese Muskelgruppen sind für den Fettstoffwechsel sehr bedeutsam. Beim Krafttraining sollte es sich um kurze und intensiv gestaltete […]